HERZLICH WILLKOMMEN!

Fünf Thementouren für die Seeprovinz

STORCHENROUTE: Vorbei an zahlreichen Nestern

 

Die Storchenroute – vorbei an 19 Nestern in der Seeprovinz – verbindet als Kennenlerntour Hagenburg, Auhagen, Sachsenhagen und Wölpinghausen. Sie bezieht den Großraumparkplatz in Steinhude als Touristen-Hotspot ein, auch ein Anschluss an die Haltestellen des Fahrradbusses der Region Hannover besteht. 

Entwurf der Storchenroute aus dem Jahr 2020.

Was passiert im Büro gerade, bzw., was wird in den nächsten Wochen passieren?:

  • Kooperation mit dem NABU Sachsenhagen, dessen Mitglieder sich seit 2013 um die Störche kümmern, was den Bau von Nisthilfen bis hin zur Nachwuchszählung einschließt.
  • Erheben der Daten vor 2013/Erzählen der Geschichten rund um die ältesten Nester
  • Videointerviews
  • Grafik/Streckenplan
  • Erstellen des Internetauftritts Storchenroute.

——————————————————————-

FLECKENTOUR: Nähe zu Moor und Meer

Ein Schloss mit Park und Rhododendronallee, ein Kanal, eine Hase-Kirche, ein Kaliwerk – in Hagenburg gibt es Vieles zu entdecken. Dazu kommt die Nähe zu Moor und Meer. 

Die Fleckentour in Hagenburg ist als erste der örtlichen Teilrouten im Jahr 2012 als Leader-Projekt konzipiert worden. Im Hinblick auf eine weitere, technische Entwicklung sind auf den 20 Schildern QR-Codes angebracht worden. 

Was passiert im Büro gerade, bzw. was wird in den nächsten Wochen passieren?:

  • Überarbeitung der Tour von 2012.
  • Einarbeiten neuer Erkenntnisse aus der Ortsgeschichte (Archivarbeit).
  • Neuaufnahme der Audios.
  • Videointerviews
  • Erstellen des neuen Internetauftritts.
  • Schilderkonzept

——————————————————————-

HAGENRUNDE: Hagenhufe und Bergbautradition

„Pfingstbier“ – was bedeutet das? Was sind die Merkmale eines Hagenhufendorfes? Wo war der „Königssee? und was machte den „Düdinghäuser Teufel“ so besonders? Alle diese Fragen werden auf der Hagenrunde geklärt, die Auhagen und Düdinghausen verbindet. Für Fahrradfahrer, die die Hagenhufenzeile passieren, wird unter anderem ein Video über diese Siedlungsform bereitstehen.  Auch die Bergbautradtion des Ortes wird sichtbar, wenngleich nicht im immer noch augenfälligen Auhäger Schacht, sondern in dem nahezu verschwundenen Düdinghäuser Stollen unterhalb des Düdinghäuser Berges viel Kohlen abgebaut wurden. 

Was passiert im Büro gerade, bzw., was wird in den nächsten Wochen passieren??:

  • Zeitzeugeninterviews zum Bergbau,.
  • Einarbeiten neuer Erkenntnisse aus der Ortsgeschichte (Archivarbeit)
  • Gruppenarbeitsphase
  • Grafik/Streckenplan
  • Schilderkonzept

——————————————————————-

STADTTOUREN: Von Burg- und Schlosstürmen

Drei Glockentürme – davon ein Burgturm –  und drei Kirchen, dazu ein Schloss – vieles in Sachsenhagen hätte anders laufen können, wenn die Stadt nicht  zweimal fast völlig abgebrannt wäre.  Die Stadttouren – in Sachsenhagen führen auch in der Nähe des Mittellandkanals nach Nienbrügge – nicht nur der Geburtsort des letzten, schaumburg-lippischen Ministerpräsidenten, sondern auch Heimat von Heringsfängerkapitänen.

Was passiert im Büro gerade, bzw., was wird in den nächsten Wochen passieren?:

  • Einarbeiten neuer Erkenntnisse aus der Ortsgeschichte (Archivarbeit)
  • Gruppenarbeitsphase
  • Zeitzeugeninterviews
  • Audioaufnahmen
  • Grafik/Streckenplan
  • Einpassen des Routen-Entwurfs des Seniorenbeirats als zweite Stadttour
  • Schilderkonzept

BERGSCHLEIFE: Grandiose Rundumsicht

 

Die Bergschleife über Wölpinghausen, Wiedenbrügge und Bergkirchen bietet mit Kohle- und Salzbergbau und den Spuren des Grafen Wilhelm, sowie einer tief verwurzelten Karnevalstradition nicht nur ein viele Orte zum Verweilen, sondern auch eine grandiose Rundherumsicht. Von der Höhe des Rehburger Sattels lässt es sich am Jahrtausendkreuz weit über das Steinhuder Meer schauen, auf der anderen Seite einer der ersten kleinen Anhöhe an der Schwelle zwischen Norddeutscher Tiefebene und Weserbergland über das gesamte Schaumburger Land hinweg bis zur Porta Westfalica. 

Was passiert gerade, bzw. was wird in den nächsten Wochen passieren?:

  • Einarbeiten neuer Erkenntnisse aus der Ortsgeschichte (Archivarbeit)
  • Plattdeutsche Ortsführung
  • Zeitzeugeninterviews
  • Audioaufnahmen
  • Grafik/Streckenplan
  • Schilderkonzept